Latein ist tot, es lebe Latein!
Latein ist tot, es lebe Latein!
Latein ist tot, es lebe Latein!

Latein ist tot, es lebe Latein!

Kleine Geschichte ein grossen Sprache
Wilfried Stroh

Zustand: gebraucht, sehr gut

Wilfried Stroh bricht ein pilum für die Sprache Ovids und Ciceros. Lebendig und unterhaltsam erzählt er die Geschichte des Lateinischen, von Romulus und Remus bis zu Benedikt XVI., und erklärt, warum Lateinkenntnisse auch heute noch das non plus ultra für eine umfassende Bildung sind. Das oftmals totgesagte Latein erfreut sich wachsender Beliebtheit, und das aus gutem Grund: Lateinschüler sind die besseren Schüler. Die lateinische Sprache zu lernen bedeutet auch, die Grundlagen der abendländischen Kultur zu verstehen. Wilfried Stroh berichtet von den Ursprüngen des Lateinischen, seinem Siegeszug im römischen Imperium, seinem Niedergang und seiner Karriere als Sprache der Wissenschaft und Philosophie. Nicht unerwähnt bleibt auch, dass Latein im wahrsten Sinne des Wortes bereichernd sein kann: Mit guten Lateinkenntnissen hat man die besten Chancen, bei »Wer wird Millionär? « zu gewinnen. Doch man muss nicht unbedingt das Latinum haben, um als schlauer Kopf zu gelten: Mit lateinischen Redewendungen, die Wilfried Stroh ganz nebenbei vermittelt, kann man in jeder Unterhaltung brillieren.

416 Seiten, gebunden
List, 2. Auflage 2007
ISBN 9783471788295
22,2 x 14,9 x 4 cm



Normaler Preis
CHF 8.00
Sonderpreis
CHF 8.00